Itay Dvori

Biografie

Itay Dvoris musikalisches Schaffen ist von außergewöhnlicher Originalität geprägt. Nach seiner Ausbildung als Komponist, Dirigent und Pianist sowie mehreren Jahren professioneller Erfahrungen auf sehr unterschiedlichen musikalischen Gebieten entschied sich Itay Dvori 2013, den Fokus auf Komposition und Improvisation am Klavier zu richten. Beides sind Leidenschaften, die ihn bereits seit seinem ersten Musikunterricht im Alter von 10 Jahren begleitet haben. Inzwischen ziehen seine Projekte und Auftritte bei internationalen Festivals beachtliche Aufmerksamkeit auf sich.

2016 gründete er das yam yabasha ensemble, das sich zum Ziel setzt, neuartige Improvisationsprojekte zu entwickeln. In seinem ersten Programm schuf das Ensemble originäre Musik zur Graphic Novel Fliegenpapier von Hans Hillmann. Dieses Comic-Konzert wurde von Deutschlandradio Kultur als „ein neues Genre“ gewürdigt. Zugleich war es auch der Auftakt zu einer ganzen Reihe weiterer Comic-Konzerte: Als Solopianist hat Itay Dvori Musik zu Comics von internationalen Zeichnern wie Edmond Baudoin, Manuele Fior, Asaf Hanuka, Michel Kichka, Joann Sfar und Shaun Tan komponiert und improvisiert. Auftritte des Ensembles und Comic-Solokonzerte fanden bisher auf mehreren Festivals und Bühnen statt, u.a. beim Animix-Festival Tel Aviv, beim Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart, im Documenta-Archiv Kassel, in der Maison de France Berlin und beim Poetenfest Erlangen.

Kompositionen von Itay Dvori wurden von mehreren Instrumental- und Vokalensembles in Europa und Israel aufgeführt, wie z.B. Atom String Quartet, Israel Brass Quintet und Shahar Choir. Außerdem komponiert und arrangiert er für Theater, Radio und Film (u.a. für: Deutschlandfunk, Bayerischer Rundfunk, Hessischer Rundfunk, National Geographic, Berliner Ensemble). Als Dirigent wirkte Itay Dvori bei zahlreichen Konzerten, Opern und Balletten in Israel, Europa, Nordamerika und Asien (u.a. mit: Brandenburger Symphoniker, Hamburger Symphoniker, Tel-Aviv Symphony Orchestra, Neues Sinfonieorchester Berlin, Komische Oper Berlin, Musikalische Komödie Leipzig, Lüneburger Sinfoniker, FSO Rostock, Deutsch-Französischer Chor Berlin). Darüber hinaus tritt er regelmäßig als Pianist mit Sängern, Instrumentalisten und Ensembles auf. Seit dem Sommersemester 2015 unterrichtet er an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ in Dresden. Seit dem Wintersemester 2018/19 unterrichtet er dazu auch an der Universität der Künste in Berlin. 

Sein musikalisches Können erwarb der gebürtige Israeli an der „Buchmann-Mehta School of Music“ in Tel Aviv und der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin – beide Studien absolvierte er mit Auszeichnung. Währenddessen war er Stipendiat der „America-Israel Cultural Foundation“ und des Förderprogramms „Dirigentenforum“ des Deutschen Musikrates. Neben seiner Studienzeit haben ihn besonders die drei Jahre als Pianist und Kapellmeister am Theater Lüneburg sowie sein dreijähriger Armeedienst als Pianist und Arrangeur in Israel geprägt.

Itay Dvori lebt mit seiner Familie in Berlin.

 

Photo: Jakob Reinhardt

Photo: Jakob Reinhardt