yamyabasha_FIXED.jpg

yam yabasha ensemble

Das im Winter 2016 von Itay Dvori gegründete yam yabasha ensemble setzt sich als Ziel, experimentelle und neuartige Improvisationsprojekte in Konzertprogrammen zu präsentieren. Im Vordergrund stehen Kompositionen der Ensemblemitglieder sowie von klassischen und zeitgenössischen Komponisten, die nach intensiver Probenarbeit im Konzert improvisierend interpretiert werden.

Die Musiker, die gemischt aus den Disziplinen der Klassik und des Jazz kommen, streben an, eine Brücke zwischen verschiedenen Musikwelten, Traditionen und Kunstgattungen zu schaffen. So wie „Yam Yabasha“ (hebräisch: 'Meer und Land'), der Name eines bekannten israelischen Kinderspiels, den Wechsel zwischen Wasser und Erde, Flüssigem und Festem symbolisiert, bilden die Konzerte einen Treffpunkt zwischen Geplantem und Spontanem, Text und Idee, Kunst- und Volksmusik, Komposition und Improvisation. Ein Erlebnis, das in dem Raum und im Moment mit dem Publikum entsteht und deshalb immer einzigartig bleibt.

Das erste Projekt des Ensembles verbindet mit der Vertonung der Graphic Novel Fliegenpapier von Hans Hillmann Text, Bild und Ton. Der Konzertabend hatte am 21.04.2016 im Literarischen Colloquium Berlin Premiere.

Das yam yabasha ensemble ist modular und wird je nach Projekt in verschiedenen Formationen auftreten. Die Mitglieder des yam yabasha ensembles, die am Programm Fliegenpapier mitwirken, sind:

Raphael Clamer – Sprecher

Uwe Steinmetz – Saxophon

Itay Dvori – Klavier, Komposition

Marcel Krömker – Kontrabass

Javier Reyes – Schlagzeug


 

Programme des yam yabasha ensembles